Upcycling: Diese Garnreste helfen in der Küche

Der Baumwollpullover in leuchtendem Blau ist endlich fertig, vom Wollpaket liegen aber noch ein paar übrig gebliebene Knäuel herum. Die wollen wir schnell zum Küchendienst verpflichten! Als Topflappen! Upcycling aus Wollresten. Und auch ein nützliches Geschenk mit Retro-Touch für Eure Freundin/Kollegin/Schwester. Auch Landhaus-Küchen profitieren von diesem authentischen Accessoire.

Gehäkelte Topflappen sind sowas von spießig, deshalb stricken wir sie. Der Vorteil: Sie sind besonders weich und dick, verbrannte Finger kommen nicht mehr vor. Ein längerer Fernsehabend reicht aus, um ein Paar zu nadeln. Und was noch besser ist: Die Garnreste werden einer sinnvollen Verwendung zugeführt.

Anleitung:

Material:

  • 150g Baumwollgarn ca. Stärke 3,5
  • 1 Paar Stricknadeln oder eine Rundstricknadel Stärke 5
  • 1 Häkelnadel Stärke 5

Anmerkung:
Wir hatten drei Knäuel Stärke 3,5 und haben sie zusammen verstrickt. Das reicht ziemlich genau für zwei komfortable Topflappen von ca. 25 cm Kantenlänge. Ihr könnt natürlich auch gleich ein dickes Garn nehmen oder zwei Knäuel andere Stärke. Besonders frisch wirkt übrigens weißes und blaues Garn gemeinsam verstrickt.

So geht’s

  • einen Faden aus allen drei Knäuel zusammen nehmen
  • 30 Maschen aufnehmen
  • kraus stricken (nur rechte Reihen), bis ein Quadrat entsteht
  • zur Häkelnadel wechseln und aus einer Ecke des Topflappens ca. 8 cm Luftmaschen häkeln
  • die Luftmaschen neben der ersten Masche zu einem Henkel schließen
  • den Henkel mit dichten Maschen umhäkeln
  • dann den Topflappen mit Mausezähnchen  umhäkeln (3 Luftmaschen häkeln, dann eine feste Masche in die erste Maschen häkeln, dann in passendem Abstand eine feste Masche in den Rand des Topflappens häkeln)
  • alle Fäden versäubern
  • freuen und fertig!

Nachtrag: Wenn Ihr die Topflappen verschenkt, verpackt sie bitte nicht in Papier, sondern z.B. in ein Geschirrtuch. So spart Ihr überflüssige Verpackung und macht der Empfängerin ein doppeltes Geschenk.

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.