Zero Waste-Liste: Papier sparen im Büro

Auch wenn nicht für jedes Blatt Papier gleich ein Baum gefällt werden muss: Wir verbrauchen im Laufe eines Büro-Tages bei verschiedenen Gelegenheiten achtlos jede Mange Papier. Hier gibt es Einsparpotenzial für Zero Waste-Enthusiasten!

  • E-Mails: Outlook und Thunderbird erlauben die Verwaltung von Euren Mails in Ordnern. Baut Euch eine passende Struktur auf, dann müssen die Nachrichten nicht mehr ausgedruckt und abgeheftet werden, um den Überblick zu behalten.
  • Wenn doch ein Druck anfällt: Die meisten modernen Drucker können das Papier doppelseitig bedrucken. Sucht in der Dokumentation nach dem Stichwort Duplex-Druck, beidseitig drucken oder Ähnlichem.
  • Manchmal benötigt man nur einen Absatz einer E-Mail, nur einen Block eines Excel-Sheats: Erst markieren, dann drucken! Im Druckdialog findet Ihr dafür die Option Auswahl.
  • Bei PDFs lassen sich mit dem Acrobat Reader auch mehrere Seiten verkleinert auf ein Blatt ausdrucken: Im Druckdialog findet Ihr unter Seite anpassen und Optionen >> Mehrere Einstellungen, um bis zu 16 Seiten in Hoch- oder Querformat auf einem Blatt auszugeben.
  • Powerpoint-Folien können ebenfalls für den Ausdruck verkleinert werden. Wählt im Druckdialog unter „Layout“ Handzettel. So werden je nach Wahl 2-9 Folien auf einem Blatt verteilt.
  • Wenn garnichts mehr geht, lässt sich in Textverarbeitungsprogrammen auch die Schrift verkleinern. So passen mehr Inhalte auf das Blatt. Für Word gibt es dafür einen eigenen Befehl.
  • Notizpapierwird immer gebraucht. Wenn einfach bedruckte Blätter verfügbar sind: Umdrehen und mit einer Foldback-Klammer zusammenbinden. Passt!
  • Das Fax gibt es ja eigentlich nicht mehr. Trotzdem sollen manchmal unterschriebene Verträge schnell verschickt werden. Scannen und per E-Mail versenden ist die erste Wahl. Wer ein Kombigerät aus Drucker, Fax und Scanner verfügbar, kann darüber direkt aus dem Computer senden. Sonst sorgt z.B. die FritzBox dafür, dass Faxe von und an Deinen Computer geschickt werden. Papierlos.
  • Wenn Fachbücher oder Zeitschriften/Zeitungen zu Eurem Büroalltag gehören: Viele Publikationen sind online erhältlich und oft auch noch kostengünstiger als die gedruckten Exemplare.
  • Ist man einmal als Unternehmen in verschiedenen Adressdatenbanken erfasst, flatten regelmäßig oft dickleibige Kataloge für Büromaterial und Werbemittel ins Haus. Kontaktiert den Kundenservice und bestellt sie ab. Alle Produkte professioneller Anbieter sollten heute im Online-Shop verfügbar sein. Und für Sonderangebote haben die meisten einen Newsletter.
  • Visitenkarten sind immer noch wichtig, wenn Ihr Businesskontakte knüpft. Auch Flyer und Broschüren gehören manchmal einfach zum Geschäft. Dann nutzt möglichst eine Druckerei, die auf Recyclingpapier druckt, und reduziert Eure Printmedien auf ein Minimum. Ein Flyer mit QR-Code zum Produktkatalog auf der Website ist benutzerfreundlich, zeitlos und schont die Umwelt.
  • Auch beim Essen am Arbeitsplatz könnt Ihr täglich Papier sparen, wenn Ihr nach japanischer Sitte ein Hankachi dabei habt: Hände abwischen oder trocknen ohne Papier.

Bild: StockSnap/pixabay

 

 

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.